LAMENTO

Für die Opfer und Angehörigen der Amokfahrt in Trier

Veröffentlicht am
Dienstag, den 29.12.2020 um 13:46 Uhr.

Infos (de)
Infos (eng)
Volksfreund
moien.lu

LAMENTO für Klavier solo

Die Komposition „Lamento“ entstand zum Gedenken an die Opfer und Betroffenen der Amokfahrt in Trier am 1. Dezember 2020. Zwischen 13:46 Uhr und 13:49 Uhr wurden in der Fußgängerzone 24 unschuldige Menschen zum Teil schwer verletzt und 5 Personen, darunter ein neun Wochen altes Baby und sein Vater, in den Tod gerissen. Ein schwarzer Tag für Trier, ein schwarzer Tag für uns alle.

Ich habe „Lamento“ in den Tagen nach dem 1. Dezember komponiert, um dieses furchtbare Ereignis ein Stück weit für mich persönlich zu verarbeiten. Die Komposition wurde im Pianohaus Marcus Hübner in Trier aufgenommen. Zusammen mit dem Trierer Filmemacher Victor Beusch habe ich ein Musikvideo produziert, das die Eindrücke und Gefühle im Angesicht dieser unfassbar unmenschlichen Tat festhält. Vor allem aber möchte ich mit dieser Musik den Menschen am Ende eines schweren Jahres 2020 Hoffnung und Trost schenken.

„Lamento“ beginnt mit den vier Tönen der Uhrzeit 13:46 – 1, 3, 4, 6 (C, E, Fis, A). Dieses „Uhrzeit-Motiv“ ist gleichzeitig der Auftakt der traurigen Lamento-Melodie, dem Hauptthema des Stückes. Im lichteren Mittelteil wird das 13:46-Motiv in der zarten Begleitung zu trostvollen Harmonien aufeinander geschichtet, während die rechte Hand ein neues „Tränen-Thema“ darüber anstimmt. Die zaghafte Rückkehr des Lamento-Themas steigert sich in einem emotionalen crescendo, um in einem „Aufschrei“ einen halben Ton höher gespielt zu werden. Rasch verhallt der verzweifelte Gesang, und die einsame Melodie erklingt ein letztes Mal schwach, bevor das Uhrzeit-Motiv das Lamento beschließt.

David Ianni, 29.12.2020

LAMENTO for solo piano

‘Lamento’ was written in remembrance of the victims and everyone affected by the car rampage in Trier, Germany, on 1st December. Between 13:46 and 13:49 twenty-four innocent people were injured and five killed, among them a nine-week-old baby and her father. A black day for Trier, a black day for all of us.

I composed ‘Lamento’ in the days after 1st December in order to personally process this terrible event. The composition was recorded at Pianohaus Marcus Hübner in Trier, and a music video produced by Victor Beusch, a videographer from Trier. The video captures the impressions and emotions in the face of this incredibly inhuman act. Above all I want this music to spend some comfort and hope at the end of this difficult year 2020.

‘Lamento’ starts with the four notes of the time 13:46 – 1, 3, 4, 6 (C, E, F sharp, A). This ‘time-motif’ is also the beginning of the sad ‘Lamento’ melody, the main theme of the piece. During the lighter middle section, the ‘13:46 motif’ is layered to form comforting harmonies in the accompaniment whereas the right hand intones a new ‘tears motif’. The hesitant return of the ‘Lamento’ theme increases in an emotional crescendo until it is played half a note higher. The desperate ‘outcry’ quickly fades away, the solitary melody resounds weakly before the ‘time motif’ closes the ‘Lamento’.

David Ianni, 29.12.2020


RTL Télé Lëtzebuerg

Stacks Image 426

SWR Aktuell

Stacks Image 443

Stacks Image 374